Black Tape Suicide‎BTS, YOUNO and Gods of WiEN at Replugged

Karte nicht verfügbar

Date/Time
Date(s) - 04/03/2017
19:00

Category(ies)


Liebe Fans von Black Tape Suicide, YOUNO und Gods of WiEN!

Hier können wir euch ein tolles Konzert im März präsentieren. Und zwar spielen wir am 4.3. im bereits lieb gewonnenen Replugged im 7. Bezirk in Wien. Und zwar gemeinsam mit den Bands YOUNO und Gods Of WiEN. Das Tolle an dieser Geschichte: Nicht nur, dass ihr drei lässige Bands mit jeweils längerem Set erleben werdet, der Reinerlös dieses Abends wird dem Sozialprojekt „Die Gruft“ gespendet werden. Wir finden das cool und freuen uns schon auf diesen Abend. Wir hoffen, ihr findet das ebenfalls toll und sorgt gemeinsam mit uns und den anderen Bands für einen erfolgreichen Abend! 4.003

VVK: gibt es nicht, nur Abendkassa um heisse 5.-
Einlass: 19:00
Timetable:
YouNo ab etwa 19:30
Gods of WiEN – t.b.a.
Black Tape Suicide – t.b.a.

Zu den Bands:
YOUNO
https://www.facebook.com/younotheband/
Die Lieder sind geprägt von Widersprüchen, die im alltäglichen Leben unser Begleiter sind, uns reizen und zum Nachdenken zwingen. Das allgegenwärtige Gift, in welcher Form auch immer, das uns verführt und lockt, obwohl wir um seine Wirkung wissen. Ein gefährlicher Grenzgang zwischen Paradies und Hölle, Glück und Leid, Spaß und Ernst. Doch vergesst nicht, allein die Dosis macht das Gift.

Ein markantes Merkmal von YOUNO sind die mollig-süßen Melodien sowohl im Refrain als auch im Vers. YOUNO versucht bewusst über diese Art des Songwritings mehr Druck und Transparenz in die Songs zu bringen. Auch der Kontrast in den Liedern, mit plötzlichen unerwarteten Clean Parts und darauf folgenden druckvollen Riffs, ist charakteristisch für den uniquen YOUNO Sound. Auch gefühlvolle und emotional aufgeladene Balladen stehen am Programm und wir sind stolz darauf auch diese Richtung in unser Songwriting zu integrieren. Denn mal ehrlich, was wäre eine Rockband ohne „Balladenfeeling“?

YOUNO hat sich aber nicht nur der Kreativität verschrieben sondern auch der Perfektion. Denn der beste Song ist nichts wert, wenn er nicht perfekt instrumentiert, gesungen und performt wird.

Deshalb lautet das YOUNO Bandmotto: No pain, no glory.

Gods of WiEN
https://www.facebook.com/godsofwien/
Das Rock-Trio mit Wiener Wurzeln hat ganz sicher nichts Göttliches im Sinn, der Name ist vielmehr als Allegorie auf die Großstadt an sich zu sehen.
Was steckt also dahinter oder besser was steckt drin im ersten Gods of Wien Album? Viel, sagt die Band, es steckt so viel sdrin, dass man am besten damit anfängt, was nicht drinsteckt. Es gibt keine Hit-Single, keinen großen Opener, kein Track wofür man Untertitel benötigen würde, nichts womit man sich in Rekordbücher einschreiben kann, kein Retro, kein whateverNEW.
Geboten werden hingegen ein paar feine Gedanken: My Favorite Waste of Time – nicht die Party wird zum Thema sondern die Zeit danach, schlampige Verhältnisse, Innehalten, warten auf den Abschied. Keine neuen Ziele, keine großen Herausforderungen keine Kämpfe, das Bewahren und Wertschätzen was ist. Viel Melancholie – Holidays for Nightingales. Soziale Isolation – Black Spiders, Anarchiereste in Hypersensitiveness und schlussendlich hat der in Wien meistbesungene Prominente in Last Ticket seinen Auftritt – der Tod, der ja bekanntermaßen Wiener ist.
Die musikalische Sozialisation von Gods of Wien reicht von Rock über Punk bis Metal, je nach Herkunft der einzelnen Bandmitglieder. Gods of Wien grooven mit der „stadtgemachten“ Schwere, satt und doch nie überladen. Hier wird die Kost nicht noch mit Zuckerstückchen aufgemischt.
Der Name des Albums mag Unsinn sein – Holidays for Nightingales ist jedenfalls kein Aufruf, kein Pimp-Me-UP. In Anlehnung an Karl Farkas, dessen Name die Gasse des Gods of Wien-Proberaumes ziert, können wir nur raten: Hören Sie sich das an!

BLACK TAPE SUICIDE
https://www.facebook.com/Black.Tape.Suicide/
‘CAUSE WE ARE HERE TO ROCK YOU!
Die Wiener Black Tape Suicide spielen von den 70ern inspirierten Heavy Rock á la ‚Black Sabbath‘ oder ‚Pentagram‘ – mit einer Prise Heavy Blues und Wylde’schen Pinch Harmonics.
Die Songs stammen aus der Feder von Bandgründer und Gitarrist Berni, die Lyrics von BTS‘ Rockstimme Michela. Schlagzeuger Mike an den Fellen mit wirbelnden Sticks liefert dazu das mächtige Fundament zum schweren Sound der Band.