EVIL PINKIE, LOST IN MAJORITY und FURIOUS FEEDBACK

==== EVIL PINKIE =========

Gegründet am Fuße der Hetschalberg-Hills, treibt die Band EVIL PINKIE seit ca. 7 Jahren in Eisenstadt ihr Unwesen. Der genaue Zeitpunkt ihrer Entstehung ist nicht bekannt, aber es wird von einer „Auferstehung aus den heißen Überresten einer uralten Rockmaschine“ berichtet.

 

Mit ihrem Rock ist es ihnen seit ihren Anfängen gelungen, den Teufel, der seit Jahrtausenden die Einwohner des Ortes bedroht, weiterhin von der Stadt fernzuhalten. Nun will die Band endlich öffentlich beweisen, wozu sie imstande ist, und die Gerüchte widerlegen, dass der Teufel nur ihretwegen diesen ruhigen Ort heimsucht.

 

==== LOST IN MAJORITY =========

Derzeit ca. 300k Streams auf Spotify allein, eine auf 90 Länder verteilte Hörerschaft sowie regelmäßiges Airplay im österreichischen Radio zeugen von der Qualität der Band.

2021 erschien “Joker” die bisher neueste Single des Quintetts rund um Sänger Wiesmühler und Songwriter Mischinger. In Zusammenarbeit mit Thomas Ettl (Praterkasperl u. politisches Puppentheater mit Maschek im Rabenhof Wien) und Vesely Films produzierte Lost In Majority ein bissig satirisches Musikvideo mit derzeit ca. 41k Aufrufen auf YouTube.

 

Sowohl auf der 2020 veröffentlichten EP “the age of lies” als auch auf ihrer ersten LP “Falling To Ashes” schaffen es die fünf Musiker durch raffiniertes Songwriting, mit kritischen Texten und eingängigen Melodien, Widersprüche in unserer Gesellschaft (seien es nun gesellschaftliche, politische oder private) bloßzustellen und diese gleichzeitig genießbar zu machen.

 

==== FURIOUS FEEDBACK =========

Alternative Rock mit dem Sound glorreicher Retro-Videospielkonsolen – Das ist die vierköpfige Band Furious Feedback aus Wien.

 

Der Stil von Furious Feedback zeichnet sich in erster Linie durch Sounds der Retro-Konsolen wie dem eigens modifizierten Nintendo GameBoy Color, einem Commodore 64 und ähnlichen Technikgrößen aus dieser Zeit ab, die mit verschiedensten Rock-Einflüssen kombiniert werden. Große Einflüsse sind hierbei Bands wie Machinae Supremacy, I Fight Dragons, Muse und diverse Künstler aus der Chiptune-Szene. Der Sound der Band lässt dabei Nostalgiker-Herzen höher schlagen und verleitet dazu, die Kindheitsklassiker wieder abzustauben und wieder in die technisch limitierten, aber dadurch auch so großartigen Soundtracks einzutauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert